One Sunday around Prague – Hrad Český Šternberk

*

Werbung/unbeauftragt. Wow was für ein Osterwochenende! Habt Ihr die Zeit mit Euren Lieben gut verbracht? Wir waren dieses Osterfest bei unseren Eltern und haben mit Freunden einen schönen Abend bei Osterfeuer und Cocktails verbracht. Wie in einem meiner letzten Beiträge hatte ich ja bereits erwähnt, dass wir uns im Moment so ein wenig zwischen Gehen und Bleiben befinden. Noch gibt es diesbezüglich noch keine Neuigkeiten, aber um die Zeit bis dahin nicht nur mit Nachdenken zu vergeuden, wollen wir noch so viel wie möglich in und um Prag herum erleben.

Also ging es für uns Anfang April, an einem Sonntagvormittag in die nicht weit entfernte Burg Český Šternberk. Nach etwas mehr als 60 km sind wir am Ziel angekommen. Dann hieß es nur Auto abstellen und einen kleinen Berg hinauflaufen.

*

 

Oben angelangt sind wir auch gleich Richtung Information gelaufen, denn wir wollten natürlich gern eine Tour durch das Schloss machen. Leider war der nächstmögliche Rundgang erst eine Weile später, sodass wir die Zeit nutzten uns den gegenüberliegenden Turm, den Kerker anzusehen.

*

 

Nachdem wir, beziehungsweise mein Mann und unser Muckel sich den Kerker angesehen haben (da ich blieb mit dem Hund draußen) ging es wieder zurück zum Schloss. Und während wir so gewartet haben, ist Folgendes passiert. Zwei kleine Mädchen spielten vor dem Eingang des Ticketverkaufs und unser Kleiner erkannte eines der beiden Mädchen und meinte: ‘Sie kenn ich aus der Schule…”! Was sagt man dazu, ich selber kannte ich die dazugehörigen Eltern zwar nicht, aber es stellte sich heraus, dass eines der beiden Girls und unser Bub gemeinsam eine Nachmittagsaktivität in der Schule haben. Zufälle gibt es doch immer wieder…

Und dann ging es los, die Tour. Es war seh interessant und die Räumlichkeiten waren sehr beeindruckend. Fotos vom inneren des Schlosses habe ich ganz ehrlich nicht gemacht, da sich der Besucher selbst von den Begebenheiten verzaubern lassen sollte. Aber von außen gibt es ein paar Aufnahmen, welche ich Euch gern zeigen möchte.

*

 

Könnt Ihr die gelbe Forsythie sehen? Als wir da waren, war sie der einzige Frühlingsblüher, welchen man aus weiter Entfernung sehen konnte. Einfach zauberhaft und ich denke, mittlerweile ist sie nicht mehr allein. Aber dies nur mal am Rande erwähnt :).

*

Natürlich macht so eine Erkundungsrunde mächtig hungrig und so ging es für uns nach der Besichtigung in ein nah Liegendes Restaurant, welches von außen unscheinbar wirkte, aber super leckeres Essen hatte. So saßen wir in dem dazugehörigen Biergarten, ließen uns die Aprilsonne ins Gesicht scheinen und genossen unser gemeinsames Essen.

Ok zugegeben auf dem Weg nach Hause haben wir an einer super leckeren Bäckerei gehalten und (da wir uns nicht entscheiden konnten) haben 4 Stück Torte mitgenommen. Man bedenke, wir sind nur 2 Erwachsen und 1 Kind. Nur soviel zum Abschluss, es war unverschämt köstlich und für uns Erwachsene gab es kein Abendbrot mehr an diesem Sonntag.

Das nächste Mal nehme ich Euch wieder mit in die City und ich habe auch schon eine Idee wohin. Bleibt neugierig…

Stefanie