First sunny days…

*

Die ersten sonnigen Tage mit herrlichen Temperaturen liegen hinter uns. Doch trau ich mir nicht zu sagen “Frühlingstage”, denn aus Erfahrungen heraus, kann sich die Wettersituation ganz schnell drehen. Und dann ist die Enttäuschung umso größer. Dabei erinnere ich mich zurück an den 1. April vor ein paar Jahren, an diesem Tag hatten wir ein Familienshooting gebucht, und wir wurden mit Schnee im Hintergrund fotografiert. Das war schon ein wenig befremdlich, aber so wird mir dieser Tag immer im Gedächtnis blieben und das wiederum finde ich, hat seinen ganz eigenen Charme.

Wenn man so zeitig im Jahr von der Sonne geküsst wird und die ersten warmen Tage einem das Aufstehen erleichtern, dann steht mir immer der Sinne neu Dinge in Angriff zu nehmen. Das Beginnt bei mir mit dem klassischen Frühjahrsputz, dem Durchwischen aller Schubladen in der Küche, dem Ausmisten meines Kleiderschranks und endet jedes Jahr mit einem wunderbaren Gefühl wieder etwas mehr Ordnung geschaffen zu haben. Und dies nicht nur in diesem sichtbaren Bereich, sondern auch im Kopf.

Nur eine kleine Schwierigkeit folgt nach einer erfolgreichen Verschlankung des Kleiderschranks. Wohin mit der ganzen Kleidung, bei der ich kein Glücksgefühl mehr empfinde, aber womöglich bei einer anderen Person genau dieses hervorruft! Natürlich könnte einfach alles in die Altkleiderspende geben, was ich schon sehr oft gemacht habe. Den hier in Prag gibt ebenfalls diese Container. Zudem versuchen wir immer einen Teil online zu verkaufen. Dies gestaltet sich jedoch etas aufwendig und muss perfekt geplant werden. Denn wir verkaufen auf deutschen Plattformen und verschicken auch immer aus Deutschland heraus. So schauen wir, wann sind wir wieder zu Hause, um dann eine Versendungsaktion starten.

Doch um ehrlich zu sein würde ich richtig gern mal auf einen Flohmarkt gehen und meine Kleidungsstücke (und besonders die meines kleinen Mannes) direkt verkaufen. Den Leuten die Möglichkeit geben, sich die angebotene Kleidung genau anzusehen und zu prüfen. Miteinander ins Gespräch kommen. Und während ich hier sitze und diesen Artikel schriebe, habe ich zeitgleich eine Email an einen Veranstalter in meinem Heimatort versendet mit der Bitte um weitere Details zu einem Flohmarkt Mitte März. Und vielleicht habe ich Glück und kann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem ich zum einen meine Familie besuche und zum anderen das erste Mal an einem (in diesem Fall ein Kinderflohmarkt) teilnehme.

An diesem Thema bleibe ich auf jeden Fall dran, denn irgendwann werden wir um das erneute Packen von Umzugskartons nicht drumherum kommen. Da ist es besser, jetzt bereits etwas Platz zu schaffen und die dadurch gewonnen Zeit und Energie für andere Umzugsthemen aufzusparen.

*

Nun wünsch ich Euch einen zauberhaften letzten Tag dieses Februars 2019 mit einem kleinen Ausblick auf den hoffentlich bevorstehend Frühling.

Stefanie

 

*